Schlüssel zum neuen Ort

Zieh schon heute in deine vier Wände ein - Dank Miet-Kauf

Wohneigentum bereits
ab 5% Eigenmittel

„Sie brauchen mindestens 20 bis 30 Prozent Eigenkapital für den Erwerb eines Eigenheims.“ Wie oft hat dieser Satz schon den Träumen von Einzelpersonen und Familien einen Dämpfer verpasst. Doch es geht auch anders – und zwar mit der „Miet-Kauf“-Option, mit der man sich mit 5% Eigenmittel schon sein Traumobjekt sichern kann – und dies zum aktuellen Kaufpreis. So zieht man schon heute als Mieter in sein Traumobjekt ein und sichert es sich als zukünftiges Eigenheim. Tönt zu schön, um wahr zu sein? Ihr i.l.team Finanzcoach zeigt Ihnen, wie Sie auf diesem Wege Ihren Immobilientraum realisieren können.

zuhause (2).png

Heute einziehen

i.l.team ag ermöglicht euch den Einzug ins Eigenheim schon heute, auch wenn die Abwicklung des Kaufs aufgrund der fehlenden Bankfinanzierung aktuell noch nicht möglich ist.

sanduhr.png

Heute Mieten - Morgen Kaufen 

Mit i.l.team ag habt ihr einen fairen Mietvertrag mit einer attraktiven Kaufoption.  Ob ihr nach Ablauf des Mietvertrages das Eigenheim wirklich übernehmen wollt,  bleibt ganz euch überlassen.

kreisformige-grafik-zur-datenanalyse.png

Eigenmittel für den Kauf

Damit ihr nach Ablauf des Mietvertrages die Kaufoption nutzen könnt, braucht ihr die gängigen 20-30% Eigenmittel.  Wir unterstützen euch bei der Erreichung dieses Sparziels.  

Home-Tasten

Wie funktioniert -
Miet-Kauf.

1.

Du hast dein Traumhaus oder deine Traumwohnung entdeckt, aber es fehlen dir noch die notwendigen Eigenmittel von 20-30%? Dank i.l.team ag kannst du dir dein Eigenheim zum aktuellen Kaufpreis sichern.

2.

Das Einzigartige: Du ziehst bereits heute in dein zukünftiges Eigenheim. So sicherst du dir dein Traumobjekt, welches vielleicht später nicht mehr verfügbar wäre

3.

Während der Vertragsfrist  bezahlst du eine „Miete“ und legst gleichzeitig genügend Kapital zur Seite um nach Vertragsende die Liegenschaft mit einer ordentlichen Hypothek übernehmen zu können.

4.

Nicht nur zahlst du während der Vertragsdauer eine wesentlich tiefere Miete als dies in einem vergleichbaren Mietobjekt der Fall wäre. Durch die Kaufoption zum Einstandswert gehört die gesamte Wertsteigerung der Immobilie nach deiner Übernahme vollständig dir.

 

Beispielrechnung

CHF 1'000'000
Verkaufspreis der immobilie

CHF 2'670.-
Netto monatliche Kosten

Verfügbares Einkommen
(Haushaltseinkommen)
Anzahlung
Laufzeit
(5-10 Jahre möglich)
Maximale Hypothek
(unter Berücksichtigung des Einkommens)

140'000 

100'000
10 Jahre

720'000
 

Die Kosten für die Miete liegen bei 3.20% des Preises des Traumobjekts.

Mietkosten Netto

32'000.- p-a-

Häufigste Fragen*

Was ist Mietkauf?


Beim Mietkauf ist der Mieter dazu berechtigt, die Liegenschaft zu einem späteren Zeitpunkt zu erwerben. Zusammen mit dem monatlichen Mietzins leistet der Mieter bereits eine Anzahlung, die beim Immobilienkauf dann auf den Kaufpreis angerechnet wird. Die Vereinbarung zum späteren Kauf der Immobilie treffen der Kaufinteressent und der Verkäufer im Mietkaufvertrag. In der Schweiz ist das Mietkaufmodell bislang nur vereinzelt anzutreffen. Dabei ist der Mietkauf für den Käufer durchaus mit einigen Vorteilen verbunden. Wer nicht ausreichend Eigenkapital für den Hauskauf mitbringt oder keine Hypothek erhält, einigt sich direkt mit dem Verkäufer über eine Ratenzahlung.




Wie funktioniert der Mietkauf?


Der Mietkauf entspricht im Wesentlichen einer Ratenzahlung, die der Mieter mit dem Verkäufer vereinbart. Bei Abschluss des Mietkaufvertrags stehen der Verkaufspreis für die Liegenschaft und der spätere Verkaufszeitpunkt bereits fest. Die monatliche Miete setzt sich zum einen aus dem Mietzins und zum anderen aus der Anzahlung für den Kauf der Liegenschaft zusammen. Abhängig von der Höhe der monatlichen Raten ist nach Ablauf der Mietdauer zum Verkaufszeitpunkt möglicherweise noch ein Restbetrag übrig, der vom Käufer zu zahlen ist. Zu Beginn der Vertragsdauer kann zudem vereinbart sein, dass der Mieter eine grössere Einmalzahlung von bis zu 20 Prozent leistet. Wenn der Mieter sich die Anzahlung nicht leisten kann, fallen die Leasingraten entsprechend höher aus. Die folgenden Fallbeispiele verdeutlichen, wie der Mietkauf fürs Haus oder für die Wohnung geregelt sein kann.




Lohnt sich der Mietkauf von Immobilien?


Der Mietkauf lohnt sich im Normallfall nur, wenn es Ihnen als Käufer an Eigenkapital fehlt oder Sie keine Hypothek von der Bank bekommen. Eine Alternative zur gewöhnlichen Immobilienfinanzierung ist der Mietkauf daher nicht, lohnt sich aber durchaus für bestimmte Käufergruppen. Mit einer Wohneigentumsquote von nicht einmal 40 Prozent wohnen die meisten Menschen in der Schweiz zur Miete. Vor allem in den Ballungsgebieten wie Basel-Stadt, Genf und Zürich besitzt nur ein kleiner Teil der Bewohner eine eigene Immobilie. Dabei würden sich viele gerne ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen. Der Mietkauf schliesst die finanzielle Lücke zur Hypothek und ermöglicht es mehr Käufern, ihr Wunschobjekt zu reservieren. Ob sich der Mietkauf für Sie tatsächlich auszahlt, ist aber im Einzelfall abzuklären. Von vorschnellen Entscheidungen ist abzuraten.




Für wen lohnt sich der Mietkauf?


Beim Kauf einer Immobilie müssen Käufer in der Schweiz bei den meisten Banken mindestens 20 Prozent an Eigenkapital vorweisen können. Die Belehnungsgrenze ist damit bei 80 Prozent vom Verkehrswert der Liegenschaft festgesetzt. Viele Käufer könnten sich zwar aufgrund ihres Einkommens die monatlichen Kreditraten leisten, verfügen aber nicht über ausreichend finanzielle Reserven. Beim Mietkauf braucht der Käufer eine wesentlich niedrigere Summe an Eigenmittel. Damit ist der Mietkauf in erster Linie interessant für Gutverdienende, die sich die monatlichen Leasingraten zusätzlich zum Mietzins leisten können. Junge, gut verdienende Familien können sich den Traum vom Eigenheim durch den Mietkauf so eher leisten und müssen nicht erst lange Jahre sparen. Der Mietkauf stellt auch eine Möglichkeit für Personen dar, die bei der Bank keine Hypothek erhalten. Dies trifft beispielsweise auf Senioren zu und auf selbstständige Unternehmer. Darunter fallen vor allem Käufer, denen es an Bonität fehlt oder die in einer wirtschaftlich unsicheren Branche tätig sind. Wer aufgrund unregelmässiger Geldeingänge keine Hypothek beantragen kann, sollte trotzdem eine die Tragbarkeit der Hypothek berechnen und sich finanziell mit dem Mietkauf nicht übernehmen. Wenn der Mieter in Zahlungsrückstand gerät, kann der Vermieter dem Mieter kündigen. Dann ist nicht nur die Wohnung weg, sondern auch die Anzahlungen gehen verloren.




Welche Modelle / Arten von Mietkauf gibt es?


  • Klassischer Mietkauf: Beim herkömmlichen Mietkaufmodell sagt der Mieter bereits bei Abschluss des Mietkaufvertrags verbindlich zu, dass er die Liegenschaft kaufen möchte. Die Vertragsunterlagen setzen sich aus dem Mietvertrag und dem Mietkaufvertrag zusammen, in dem die Konditionen für den späteren Immobilienkauf geregelt sind. Mit Abschluss des Vertrags leistet der Mieter häufig auch eine grössere Anzahlung in Höhe von bis zu 20 Prozent des Kaufpreises der Liegenschaft.
  • Optionskauf: Anders als beim klassischen Mietkaufmodell verpflichtet sich der Mieter beim Optionskauf nicht zum späteren Kauf der Liegenschaft. Der Mietvertrag enthält stattdessen ein Optionsrecht. Ob der Mieter also die Immobilie später kauft oder nicht, darüber entscheidet allein er. Beim Optionskauf lässt der Eigentümer der Liegenschaft im Grundbuch ein Optionsrecht eintragen, dass zugunsten des Mieters formuliert ist. Möchte der Mieter die Liegenschaft kaufen, so kann er sein Optionsrecht ausüben und schliesst mit dem Vermieter einen gewöhnlichen Kaufvertrag. Häufig liegt der Mietzins bei einem Mietvertrag mit Optionsrecht weit über dem ortsüblichen Mietniveau. Wenn der Mieter auszieht und die Liegenschaft doch nicht erwirbt, erhält er auch hier wie beim klassischen Mietkauf kein Geld zurück.




Mietkauf: was sind die Vorteile?


Vorteile:

  • Immobilienkauf mit weniger als 20 Prozent Eigenkapital möglich
  • Keine Hypothek erforderlich
  • Stabile monatliche Leasingrate unabhängig von Zinsentwicklungen
  • Optionskauf bietet Möglichkeit, in der Immobilie erst einmal «testweise» zu wohnen
  • Kaufpreis steht schon bei Abschluss des Mietkaufvertrags fest und unterliegt damit keinen zukünftigen Preissteigerungen, wenn sich Immobilien verteuern sollten




Worauf sollten Käufer beim Mietkauf achten? Checkliste


  • Wie hoch ist die monatliche Belastung insgesamt? Wie viel entfällt darauf auf den Mietzins und wie viel auf die Leasingraten?
  • Wie legt der Vermieter die Anzahlungen an? Besteht Anlagensicherheit?
  • Was passiert, wenn ich meine Arbeit verliere und mir die monatlichen Raten nicht mehr leisten kann?
  • Was passiert, wenn ich beruflich umziehen muss und meine Kaufmotivation entfällt?
  • Kann ich mein Kaufrecht an eine dritte Person abtreten?
  • Kann ich Sonderzahlungen an den Vermieter leisten, um das Darlehen damit früher abzuzahlen?
  • Wer kommt für Sanierungs- und Renovationskosten auf?
  • Was passiert mit der Immobilie, wenn der Verkäufer insolvent ist?




Welche Voraussetzungen müssen für den Mietkauf erfüllt werden?


Die wohl wichtigste Voraussetzung für den Mietkauf ist, ob die monatlichen Raten für den Mieter tragbar sind. Dazu muss das Einkommen regelmässig und vor allem hoch genug sein, um neben dem Mietzins auch die Anzahlungen auf den Kaufpreiszu leisten. Wesentlich höher als die bisherigen Mietzahlungen sollte die monatliche Belastung beim Mietkauf daher nicht ausfallen. Abhängig von den vertraglichen Vereinbarungen setzt der Mietkauf zudem voraus, dass der Mieter beim Vertragsabschluss eine grössere Summe für die Anzahlung zahlen kann.




Lässt sich die Mietkaufvereinbarung auch wieder aufheben?


Eine Mietkaufvereinbarung ist ein notariell beurkundeter Vertrag und damit für beide Parteien verbindlich. Der Mietkaufvertrag lässt sich daher nur aufheben, wenn Erwerber und Verkäufer dem zustimmen. Wenn der Mieter beispielsweise aus beruflichen Gründen zügeln muss und daher den Mietkaufvertrag kündigen will, so ist dies nicht ohne Zustimmung des Verkäufers möglich. Mietkaufverträge sind grundsätzlich unkündbar. Mit dem Ende der vereinbarten Mietdauer schuldet der Mieter dem Verkäufer den Restbetrag, insofern die Immobilie bis dahin nicht abgezahlt ist. Der Verkäufer wiederum ist dazu verpflichtet, die Liegenschaft bei vollständigem Erhalt des Verkaufspreises zu übergeben. Die meisten Mietkaufverträge räumen dem Verkäufer ein Rücktrittsrecht ein, wenn der Käufer in Zahlungsverzug geraten sollte.





Simon-Karrica.jpg

Ihr Miet-Kauf Experte

Simon Karrica
Dipl. Finanzberater IAF

Agenturleiter Ostschweiz

Mobile: +41 41 726 19 00

E-Mail: Simon.Karrica@ilteam.ch