Krankenkassenprämien sinken in 2022 – was es jetzt zu tun gilt.


Wer hätte diese gute Nachricht noch vor kurzem für möglich gehalten – seit 2008 sinken im kommenden Jahr erstmals wieder die Krankenkassenprämien! Als Folge davon zahlen die Versicherten im Schnitt 0,2 Prozent weniger für die obligatorische Grundversicherung. Doch Achtung – die Prämien variieren sowohl nach Alterskategorie wie auch Kantonen.


Deshalb heisst es jetzt, aktiv über die Bücher zu gehen, um das Optimum an Einsparungen zu realisieren:


(1) Auch, wenn die Leistungen bei der Grundversicherung von Anbieter zu Anbieter per Gesetz identisch sind, kann eine Einzelperson durch den Wechsel der Grundversicherung jährlich bis zu 500 Franken an Kosten einsparen, eine Familie sogar bis zu 2000 Franken. Bedenken sind nicht angebracht, zumal jede Grundversicherung jeden Antragsteller unabhängig von seinem Gesundheitszustand aufnehmen muss. Wichtig hier – bis 30. November ist die Kündigung der Grundversicherung möglich und bis zum 31. Dezember die Anmeldung bei einer anderen Grundversicherung.


(2) Des Weiteren empfiehlt es sich, die Höhe der Franchise zu überprüfen. Mit der Wahl der richtigen Franchise – mit ihr wird festgelegt, bis zu welcher Höhe man die Kosten im Krankheitsfall selbst übernimmt – kann man Geld sparen und die monatliche Belastung durch Gesundheitskosten reduzieren.


Faustregel hier: Für jüngere und gesunde Menschen liegt es nahe, sich für die Höchstfranchise von 2500 Franken zu entscheiden, während Menschen mit Medikamentenkosten von über 2000 Franken sich am besten für die tiefste Jahresfranchise von 300 Franken entscheiden sollten. Die Versicherungssituation gilt es also umfassend zu prüfen – Ihr i.l.team Finanzcoacdata


37 Ansichten0 Kommentare